Öffnungszeiten Kontakt Unternehmen Impressum
  • Das Glasdorf
  • Referenzen
  • Gastronomie
  • Aktuelles
  • Online-Shop
Traditions-Glashütte
Innovations-Glashütte
Atekier
Galerie Kunst und Form
Lifestyle
Vier Jahreszeiten
Glasdorf-Gärten
Mode im Schmiedhaus
Kristall-Kronleuchterfabrik
Pokale, Awards ...
Presse
Archiv 2006
Bildergalerie
Links
Anfahrt
Kontakt
ZEITUNGSBERICHT – November 2006
Glasskulptur
auf dem Urnenfeld


Kunstwerk soll zum Nachdenken anregen –
Allerheiligen in der Pfarrei Lam


Lam. (as) Bei eisigem Wind versammelten sich in Lam die
Gläubigen an den Gräbern ihrer Angehörigen. Zuvor in der Pfarrkirche ging Ambros Trummer in seiner Predigt auf den Jahreskreis in der Natur ein, der gleichzeitig auch den Kreis-
lauf des Lebens versinnbildlicht.

Es sei ein Wachsen, Werden, Ernten und Vergehen in der
Natur genauso wie im menschlichen Leben. Der Tod gehöre
dabei zum Leben und das Leben zum Tod. Doch der Kreis des Menschen-lebens schließe sich nicht auf der Erde, sondern in
der Ewigkeit Gottes. Und das bedeute auch Trost und Freude
beim Gedenken an die Verstorbenen.

Beim Gang über den Friedhof dürfte den Meisten die Glas-
skulptur auf dem Urnenfeld aufgefallen sein. Sie wurde zwei
Tage vor Allerheiligen aufgestellt. Angefertigt wurde sie von
RICHARD WEINFURTNER. Es soll das Eingehen der mensch-
lichen Seele in die Ewigkeit dargestellt werden und die Buch-
staben Alpha und Omega verdeutlichen, dass Gott aller Anfang
und alles Ende ist.

Jeder Betrachter wird vielleicht eine ganz persönliche Deu-
tung des Kunstwerkes finden, denn sie lädt zum Innehalten
und Nachdenken ein. Abends soll die Skulptur in Zukunft
beleuchtet werden und die Stehlen, die das Ganze räumlich zu
einer Einheit werden lassen, kommen wahrscheinlich im Früh-
jahr dazu. Ihren Segen erhielt sie im Beisein der Firmkinder im
Rahmen der Kreuzsegnung am Abend vor Allerheiligen.Beim
Blickin Richtung Kirche fällt der Schriftzug über dem Durch-
gang auf. Auch dieser wurde neu geschaffen.





RICHARD WEINFURTNER schuf das
Kunstwerk aus Glas für das Urnenfeld.

MÜNCHNER MERKUR – Freitag, 6. Oktober 2006
Bairisch-Ehre für den Papst

Dialektverein zeichnet Benedikt XVI mit Sprachpreis aus

Konzell/Rom – Dieser Preisträger dürfte schwer zu übertref-
fen sein: Papst Benedikt XVI. erhält in diesem Jahr die
„Nordbairisch-Mittelbairische Sprachwurzel“. „Weil er ganz
einfach bairisch red' und seine Wurzel net vergisst“, erklärt
Sepp Obermeier, Vorsitzender des Fördervereins Bairische
Sprache und Dialekte Niederbayern/Oberpfalz/Franken ...

>> gesamten Artikel lesen



Sprachpreis für Benedikt XVI,
gefertigt von Weinfurtner Das Glasdorf

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG – Freitag, 6. Oktober 2006
„Sprachwurzel“ für
Papst Benedikt XVI ist fertig


Sepp Obermaier: „Eine schwere Geburt in der Glashütte WEINFURTNER in Arnbruck" / Werbung für den Dialekt

Bad Kötzting-Arnbruck (al). Am Mittwoch ist ein großer Tag
für den Förderverein Bairische Sprache und Dialekt e.V.,
Landschaftsverband Donau-Wald: Vorsitzender Sepp Ober-
meier jun. wird mit einer kleinen Delegation in Rom die
„Sprachwurzel“ an Papst Benedikt XVI. übergeben. Der Heilige Vater ist seit vielen Jahren Mitglied des Vereins und gebraucht
nach Überzeugung der Dialektfreunde seine Muttersprache
bis heute sehr häufig und kompetent ...

>> gesamten Artikel lesen


STRAUBINGER TAGBLATT
BAYERN TZ – Freitag, 6. Oktober 2006
Ausgezeichnet:
Dem Papst sein Bairisch


>> gesamten Artikel lesen
Traditions-Glashütte Innovations-Glashütte Atelier Galerie Kunst & Form Lifestyle Vier Jahreszeiten Glasdorf-Gärten Mode im Schmiedhaus Kristall-Kronleuchterfabrik Pokale, Awards... Presse Bildergalerie Umgebung Anfahrt Kontakt
Sport & Medien Business & VIPs Architektur Sakrale Kunst
Bildergalerie Veranstaltungen
Architektur Pokale Leuchten Trinkgläser Geschenkartikel Glaskunst Garten-Objekte Sakrale Kunst Service